Der Start in die Landschaftsfotografie, so heißt das neue Buch von David Köster (Affiliate-Link). Es soll die »Geheimnisse atem­be­rau­ben­der Bilder« lüf­ten; gleich­zei­tig aber für Anfänger geeig­net sein? Wie gut das zusam­men­passt, klä­ren wir im heu­ti­gen Blogbeitrag.

Den Disclaimer gibt’s vor­ab: Das Buch wur­de mir vom humboldt-Verlag kos­ten­frei zur Verfügung gestellt, nach­dem ich David (gespro­chen: Day-Witt) bei einem Astrofotografie-Workshop ken­nen­ge­lernt habe.

Für wen ist dieses Buch geeignet?

David Köster adres­siert mit sei­nem Buch die Einsteiger in die Landschaftsfotografie. »Von Fotofrust zu Fotolust«, ist das erklär­te Ziel. Fortgeschrittene wer­den wenig Neues ler­nen, kön­nen sich aber von den vie­len, wirk­lich außer­ge­wöhn­li­chen Fotos inspi­rie­ren las­sen.

Das Layout

Auf den ers­ten Blick erin­nert es an die Bücher von Benjamin Jaworskyj, die eben­falls beim humboldt-Verlag erschie­nen sind. Es ist aber weni­ger ver­spielt, das hand­li­che Format jedoch das Gleiche: Ideal, um es mit auf Reisen zu neh­men, auch wenn es schwe­rer ist, als es aus­sieht.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Gewicht des Buches

Inhalt des Buches

Schon nach dem Lesen des Vorworts wird klar: Es gibt kei­ne »Geheimnisse« für atem­be­rau­ben­de Bilder, son­dern wei­test­ge­hend objek­ti­ve Kriterien, die David Köster in sei­nen 15 Jahren als Fotograf gesam­melt hat. Er bezeich­net sie als die »sie­ben Elemente der Landschaftsfotografie«.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Die sieben Elemente der Landschaftsfotografie

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Ist das Buch also nur eine nüch­ter­ne Abfolge von theo­re­ti­schem Ballast? Absolut nicht! Es sind Tipps aus der Praxis, für die Praxis. Stellenweise schafft es DAVID sogar den Leser KÖSTERlich zu amü­sie­ren. Etwa wenn er die »hyper­fo­ka­le Distanz« mit dem Scooter-Song »Hyper Hyper« asso­zi­iert oder den wüten­den Braunbären mit sei­nem Stativ in die Flucht schla­gen wür­de.

Teil 1: Die fotografischen Grundlagen

Das Buch star­tet mit der not­wen­di­gen Fotoausrüstung: Was braucht man wirk­lich? Eine Spiegelreflex oder eine spie­gel­lo­se Kamera? Welchen Einfluss hat die Sensorgröße? Worin unter­schei­den sich die Objektive und wel­ches wei­te­re Zubehör braucht man? Viele Fragen, die (nicht nur) Anfänger bren­nend inter­es­sie­ren.
Die Grundeinstellungen wie Blende, ISO und Belichtungszeit wer­den mit anschau­li­chen Piktogrammen sehr gut erklärt.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Piktogramme zur Blende, ISO, Belichtungszeit und Brennweite

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Wie sich die­se Werte tat­säch­lich aus­wir­ken, zeigt der Autor anhand rea­ler Fotos, die er rund um den Globus auf­ge­nom­men hat.

Der Start in die Landschaftsfotografie - ISO-Rauschen

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Es fol­gen Tipps zu Bildgestaltung: von der Frosch- und Vogelperspektive bis hin zu klas­si­schen Regeln wie dem Goldenen Schnitt. Es wird gezeigt, wie man mit Ebenen Räumlichkeit schaf­fen kann und wo man Linien und Rahmen in der Natur fin­det. Neben dem klas­si­schen Querformat, geht David Köster auch auf das oft ver­nach­läs­sig­te Hochformat ein.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Hochformat

Da die Fotografie maß­geb­lich vom Licht geprägt ist, wid­met der Autor die­sem Aspekt beson­de­re Beachtung. Neben den tech­ni­schen Parametern der Kamera (Belichtungsmessung, Belichtungswarnung, Belichtungsreihen) geht er auf die unter­schied­li­che Wirkung vom Licht ein: geprägt vom Wetter und den Tages- und Jahreszeiten.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Unterschiedliche Lichtwirkungen am Timmendorfer Strand

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Die Nachtfotografie darf natür­lich auch nicht feh­len. Und schlägt man Seite 134 auf, denkt man sich: »Misst, in Patagonien war er auch schon« 😉

Der Start in die Landschaftsfotografie - Beispielfoto Patagonien

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Die Bildbearbeitung kommt mit nur sie­ben Seiten ein wenig zu kurz. Aus mei­ner Sicht ist sie aber der Schlüssel für außer­ge­wöhn­li­che Bilder. Da sich die Bildbearbeitung aber erfah­rungs­ge­mäß schlecht in einem Buch beschrei­ben lässt, beschränkt sich David auf Empfehlungen zur rich­ti­gen Software und den Grundlagen des RAW-Formats.

Teil 2: Motivbeispiele zum Nachmachen

Die letz­ten 100 Seiten vom Buch sind ein wah­res Inspirationsfeuerwerk! Hier wie­der­ho­len sich alle Aspekte aus dem Grundlagenteil, anhand kon­kre­ter Beispiele. David klas­si­fi­ziert es als »Fotoworkshop« und wid­met sich pro Seite einem Thema (z.B. Wasserfällen, Berglandschaften oder füh­ren­den Linien). Er beschreibt die Ausrüstung, Vorbereitung und kon­kre­te Umsetzung des Fotos, das man jeweils auf der rech­ten Seite bewun­dern kann.

Der Start in die Landschaftsfotografie - Goldener Schnitt

Copyright: David Köster, Der Start in die Landschaftsfotografie

Das Buch endet mit einem prak­ti­schen Merkzettel, der die tech­ni­schen Aspekte final zusam­men­fasst.

Fazit

David Köster hat ein beacht­li­ches und sehr soli­des Buch für Fotografie-Anfänger geschrie­ben. Auf Amazon hat es bereits 20 von 20 Fünf-Sterne-Bewertungen. Verdient! Für 26,99 EUR bekommt man sehr viel Input.

Es ist ihm vor allem gelun­gen, die vie­len tech­ni­schen Aspekte der Fotografie kom­pakt zusam­men­zu­fas­sen. Die wun­der­schö­nen Fotos und vie­len prak­ti­schen Beispiele inspi­rie­ren zum Nachmachen. Beim Lesen ver­gisst man schnell, dass man eigent­lich einen Fotoratgeber liest. Es hat viel mehr den Charakter eines Bildbandes, bei dem man das Fotografieren neben­bei mit lernt.

Man spürt auf jeder Seite die Leidenschaft für die Natur, die David Köster teilt. Er nennt es »Kommunizieren mit der Landschaft«, frei nach dem Motto: »Erst sehen, dann füh­len, dann foto­gra­fie­ren«.