Die Suche nach dem per­fek­ten Foto-Rucksack ist wie eine hei­li­ge Kuh. Schwer zu fin­den und noch schwe­rer zu tra­gen. Klar: es gibt sie, die durch­ge­styl­ten Rucksäcke, mit sepa­rier­ten und voll varia­blen Trennfächern, die alles bie­ten. Bis plötz­lich auch die Jacke, die Wasserflasche und der Snack zwi­schen­durch mit­kom­men muss. Dann kauft man sich einen hip­pen Wanderrucksack, hat Platz ohne Ende, aber wohin mit dem Fotokram?

Seit Jahren fah­re ich die Strategie des Reinwerfens. Die Kamera kommt in die Walimex Pro Neoprenhülle (unka­putt­bar, mega gut). Die Objektive tum­meln sich in wei­te­ren Hüllen und Täschlein im Rucksack. Das Klappern im Deckelfach ver­rät mir: Die Filter habe ich auch dabei. Den Fernauslöser suche ich ver­geb­lich: der liegt zuhau­se.

Wenn dir die­se Zeilen bekannt vor­kom­men, dann habe ich heu­te einen Quick-Tipp für dich.

Nutze das Bodenfach vom Rucksack für dein Fotozubehör!

Es ist ein weit ver­brei­te­ter Irrglaube, dass das Bodenfach vom Wanderrucksack aus­schließ­lich für den Schlafsack gemacht wur­de. Klar, es bie­tet sich an, weil er dar­in gut kom­pri­miert wird. Aber in Stein gemei­ßelt ist die­se These nicht. Und wie oft hast du dei­nen Schlafsack über­haupt dabei?

Nutze das Bodenfach doch anders: Es bie­tet sich an, dar­in Objektive, Filter und wei­te­res Zubehör zu trans­por­tie­ren. Er ver­bes­sert sogar die Stabilität, weil die schwe­ren Elemente, wie die männ­li­chen 2.8er-Zoomlinsen, die man am Ende aus­schließ­lich mit f/8 betreibt, im unte­ren Teil des Rucksacks lie­gen. Leicht zugäng­lich!

Aber so rich­tig opti­mal ist das Bodenfach nur dann, wenn es eine kla­re Strukturierung bekommt. Hersteller wie F-Stop und Evoc machen es vor und ver­pas­sen Ihren Rucksäcken soge­nann­te ICUs; Internal Camera Units. Und las­sen es sich gut bezah­len. Falls du dir die Preislisten mal ange­schaut hast, wirst du wis­sen was ich mei­ne.

Nun bin ich aber vom Typ Deuter: Ein ech­ter Wanderbursche, der eigent­lich kei­ne Zeit zum Wandern hat, aber stets sei­nen 42L-Rucksack mit­schleppt, in dem übli­cher­wei­se nur die Fotoausrüstung trans­por­tiert wird.

Die Lösung: Die Yimidear Kamera-Schutztasche

Auf Amazon habe ich ein Kamera-Inlet von Yimidear ent­deckt: stoß­fest, gepols­tert, mit falt­ba­ren Trennwänden. 27 x 16 x 12 cm für nur 16,99 EUR (Affliate-Link).

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet

Es passt per­fekt ins Bodenfach mei­nes 42-L-Wanderrucksacks und bie­tet genug Platz für mein übli­ches Fotozubehör: die Drohne, das 24-70mm und mei­ne gelieb­te Sony RX100 M3.

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet mit Fotozubehör

Verpackt ist alles schnell griff­be­reit und zudem geschützt. Kein ewi­ges Kramen im Rucksack mehr.

Yimidear Schutztasche fürs Bodenfach vom Wanderrucksack

Die Schutztasche ist groß genug, um bei Bedarf auch die Kamera und Drohne gemein­sam zu ver­stau­en.

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet mit Fotozubehör

Bei gro­ßen Objektiven erreicht sie aber eine natür­li­che Grenze, die letzt­lich vom Bodenfach des Rucksacks defi­niert wird.

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet mit Objektiven

Kleine Objektive wie das Nikkor 20mm f/1.8 und auch das deut­lich mehr auf­tra­gen­de 24-70 f/2.8 pas­sen pro­blem­los rein. Beim 70-200 mm ist aber Schluss. Teleobjektive sind zu groß um sie ste­hend im Bodenfach zu trans­por­tie­ren.

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet mit Objektiven

Aber wer braucht als Landschaftsfotograf schon ein Tele? Ich wer­de damit nicht warm. Insofern ist die­se Limitierung auch kein Nachteil für mich.

Üblicherweise habe ich mei­ne Kamera in der Walimex Pro Neopren Kamera-Schutzhülle (Testbericht). Im Bodenfach trans­por­tie­re ich aus­schließ­lich das Zubehör. Etwa den Sun-Sniper-Kameragurt, Objektive, Blitz, Filter, Akkus, Fernauslöser, die besag­te RX 100 oder das klei­ne Manfrotto Pixi-Stativ (Affiliate-Link).

Yimidear - Kamera-Schutztasche als Inlet mit Kamera und Drohne

Das Kamera-Inlet von Yimidear ist dabei erstaun­lich leicht. Es wiegt gera­de mal 124 g. Zum Vergleich: selbst die mit­ge­lie­fer­te Hülle vom Nikkor 24-70 wiegt 189 g.

Übrigens: Es gibt die Schutztasche von Yimidear in drei Farben. Orange oder blau sor­gen dafür, dass man sein Zubehör schnell dar­in fin­det. Die schwar­ze Variante wür­de ich bei mehr­heit­li­chen dunk­lem Fotoequipment nicht emp­feh­len.

Fazit

Schon lan­ge suche ich nach einer Möglichkeit, mein Fotozubehör griff­be­reit zu trans­por­tie­ren. Auf den Komfort eines ech­ten Wanderrucksacks möch­te ich aber nicht ver­zich­ten, weil ich oft mit schwe­rem Gepäck auf län­ge­ren Strecken unter­wegs bin. Die Yimidear Kamera-Schutzhülle ist für mich ein idea­les Tool, um das Bodenfach vom Wanderrucksack sinn­voll zu nut­zen.

Was hältst du von die­ser Lösung? Ist das was für dich?