Die German Roamers haben ein Buch veröffentlicht. Wer jetzt an die Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren denkt: falsches Thema! Ganz falsch. Wobei: Es geht im weitesten Sinne um mobile Daten – nämlich um Fotos einer jungen Generation von Outdoor-Fotografen auf Instagram. Und ja; es geht auch um Gebühren. Ich beantworte heute die Frage, ob es sich lohnt* dieses Buch zu kaufen.

*Kleiner Spoiler: Ja, absolut!

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Amazon-Link

(Amazon-Affiliate-Link)

Auf der Jagd nach dem besonderen Augenblick

Ich stehe im Buchladen in Halle (Saale) und streiche über die in Silber eingestanzten GERMAN ROAMERS Buchstaben. Sie fühlen sich wunderbar an. Ich schlage das Buch auf und blättere durch die gut riechenden Seiten aus mattem Papier. Ein sehr gelungenes minimalistisches Layout, eine tolle Typografie und großartige Bilder. Dieser Look! Ich bin begeistert und verspüre sofort den Drang zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch neben mir steht meine dreijährige Tochter und fragt, wann wir endlich nach Hause gehen. 10 Sekunden später stehen wir an der Kasse. »34,90 EUR: Bitte PIN eingeben und mit grün bestätigen«. Noch nie hat mich ein Bildband so gefesselt.

Wer sind die German Roamers?

Es ist vielleicht nicht jedem klar: Die German Roamers sind eine Vereinigung von Fotografen, die zu echten Trendsettern der modernen Outdoor-Fotografie geworden sind. Mit mehr als vier Millionen Fans auf Instagram bilden die German Roamers ein weltumspannendes Projekt, mit großem Einfluss auf die Tourismusbranche.

Rausgehen, entdecken, fotografieren, posten

Inspiriert wurden die German Roamers durch das Great North Collective aus Kanada. Sie alle verbindet die Sehnsucht nach Draußensein, Abgeschiedenheit, Weite und Stille.

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Buchseite mit Foto vom Schrecksee

Ihr Bildstil ist unverwechselbar: nachdenklich, entsättigt und düster-melancholisch. Über den Fotos liegt ein blaugrüner Ton. Ein Moody-Look: »Reduziert und unverkennbar künstlerisch«, heißt es im Editorial.

Worum geht es in dem Buch?

Es ist ein Bildband, der bis zuletzt gut riecht. Auf 255 Seiten werden bekannte und weniger bekannte Fotospots aus Deutschland – in mystischer Schlechtwetterfotografie – präsentiert. Zu jedem Foto gibt es eine kurze Anekdote. Die Texte sind professionell und bildlich in ihrer Wirkung. Im Kapitel »10 Fragen an …« erfährt man auch viel Persönliches über die 14 German Roamers, von denen die meisten noch Schüler oder Studenten sind. Lennart Pagel spricht von Framily (Friends + Family). Sie alle verbindet die Liebe zur Natur, Abenteuer und Freiheit.

Wer keine Motive sieht, dem hilft auch die beste Technik nichts

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Buchseite mit Foto vom Luchs

Im Kapitel »Ein Tag mit den German Roamers« wird chronologisch dargestellt, wie eine Fototour bei den German Roamers aussieht. Interessant fand ich den Planungsansatz von Leo Thomas. Er betrachtet nur wenige Fotos eines Ortes im Vorfeld, um diesen dann möglichst ungefiltert zu erleben. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit auch Du das Buch in Ruhe entdecken kannst.

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Buchseite mit Foto der Rakotzbrücke

Mein Fazit

Das Buch der German Roamers zeigt, dass »Deutschlands Landschaften viel vielseitiger sind, als man üblicherweise denkt oder zu wissen glaubt.« Es vermittelt ganz klar, dass man für außergewöhnliche Fotos nicht weit reisen muss. Das Gute liegt oft vor der Haustür. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich für Fotografie begeistert. Ich habe permanent den Drang verspürt, Zelt und Schlafsack einzupacken, loszuziehen und es den German Roamers gleichzumachen. Für mich ist es die beste Neuerscheinung der letzten Jahre. Es ist 100% empfehlenswert!

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Buchseite mit Foto einer Hängematte

Und nach dem Lesen des Buches habe ich mir eine rote Hängematte gekauft 🙂

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer - Amazon-Link